Zum Inhalt springen

News

Zeitungspaten machen Lust aufs Lesen

Neben Zeitungen gab’s jetzt auch zwei Fantasybücher für unsere Partnerschule

 

Seit letztem Schuljahr ist unsere Agentur Zeitungspate der Gemeinschaftsgrundschule Von-Bodelschwingh-Straße in Köln-Höhenhaus. Mit dem von uns gesponserten Jahres-Abonnement konnten die Schülerinnen und Schüler der vierten Klasse und die jungen Besucher des Leseclubs täglich den Kölner Stadt-Anzeiger lesen. „Besonders interessiert haben dabei natürlich die Kinderseiten“, verriet Grundschullehrerin Ayfer Gültekin. Einige Themen aus der Zeitung wurden im Unterricht aufgegriffen. Und nach dem Lesen landete der Stadtanzeiger nicht im Altpapier, sondern wurde als Bastelmaterial recycelt. 

 

Das Zeitungspaten-Projekt will Kindern und Jugendlichen bereits früh Zugang zu aktuellen Nachrichten und somit gesellschaftlich relevantem Wissen ermöglichen. Wir als Medienspezialisten wissen, dass Bildung und Medienkompetenz bereits in jungen Jahren vermittelt werden müssen. Die Lesekompetenz zu entwickeln und die Lust am Lesen zu wecken, sind Grundlagen dazu. Daher liegt uns besonders der Leseclub, die gemütliche schuleigenen Kinderbücherei unserer Patenschule, am Herzen. Diese haben wir diese Woche mit zwei Büchern der Jugendbuchreihe „Archie Greene“ aufgestockt. Passenderweise steht in der Folge „Archie Greene und die Bibliothek der Magie“ eine ganz besondere Bücherei im Mittelpunkt. Viertklässler Kayra war sofort begeistert: „Ich kenne das Buch zwar nicht, aber es sieht total cool aus!“ Noch während wir dabei waren schlug er das Buch auf und fing eifrig an zu lesen.

Die Begeisterung fürs Lesen war allen Kindern im Leseclub deutlich anzumerken. Mucksmäuschen still vertieften sie sich in ihre Bücher. Erst auf die Frage, wer Harry Potter mag, folgte lautes Gemurmel. „Der Leseclub wird durch die Stiftung Lesen organisiert“, erklärt Ayfer Gültekin, „alle Bücher wurden gespendet – von Eltern, Lehrern und von der Stiftung selbst.“ Im Leseclub lernen die Grundschüler auch die Abläufe und Regeln einer Bibliothek kennen: Bücher können hier für zwei Wochen ausgeliehen – und müssen auch zurückgebracht – werden. Über das Online-Programm „Antolin“ beantworten die jungen Leser anschließend Fragen zum gelesenen Buch und sammeln dabei Punkte. Für die Lehrer eine Möglichkeit der Leistungskontrolle, für die Schülerinnen und Schüler eine zusätzliche Motivation.

PR-Beraterin Christina Meyer überreicht dem Leseclub der Partnerschule die gesponserten Bücher. Foto: ANNÉ SCHWARZKOPF COMMUNICATIONS